Senegal – Lager für die Schulküche

Nachdem das alte, baufällige Büro von Amadou Sy, dem rührigen Schuldirektor, schon vor unserem letztjährigen Besuch in Thiangaye fertig gestellt worden war, hatten wir ins Auge gefasst, dieses soweit sanieren zu lassen, um es künftig zumindest als Lagerraum nützen zu können. Auf diese Weise brauchte das Gebäude nicht abgerissen werden, sondern konnte der unmittelbar benachbarten Schulküche zur Aufbewahrung von Kochgeschirr und Lebensmitteln dienen. Nun ist unser jüngstes Bauvorhaben bis auf die Einleitung von elektrischem Licht und dem Anbringen der Fassadenfarbe abgeschlossen – diese haben wir kürzlich ebenfalls in Auftrag gegeben.

Vom alten Büro …

… zum neuen Lagerraum

 

 

 

 

 

 

 

 

Was zuvor durch den Umzug des Büros möglich geworden war, kann nun auch mit zwei Lehrerunterkünften geschehen, in denen man die Lebensmittel bis vor dem Übersiedeln in die neuen Lagerräumlichkeiten provisorisch untergebracht hatte. Diese waren schon vor der widmungsfremden Benützung desolat gewesen, weshalb sie nun eine gründliche Überholung benötigen. Für diesen Zweck haben wir bereits einen angemessenen Betrag bereitgestellt und könnten in weiterer Folge, so es das Spendenaufkommen zulässt, eine weitere Unterkunft für Lehrer_innen schaffen, die, meist weit weg von zuhause, auf eine billige Unterbringung im Dorf angewiesen sind. Oder gleich an ihrem Arbeitsplatz, wo sie durch ihre Anwesenheit auch außerhalb der regulären Schulzeit für die Beaufsichtigung des Schulareals sorgen.

Bis zu unserem nächsten Besuch, den wir um die kommenden Weihnachten planen, dürften wir mit Ihrer Unterstützung alle Bauvorhaben verwirklicht haben – schon jetzt ein herzliches Dankeschön an jene, die das ermöglicht haben.