Einladung: Ari Rath liest zugunsten Rainbowtrust

Ari Rath

Ari Rath, 2012, (c) Paul Zsolnay / Leonhard Hilzensauer

Als ich vor bald einem Jahr in einer Rundfunk-Rezension vom Erscheinen des Buches „Ari heißt Löwe“, der Autobiografie des jüdischen Intellektuellen Ari Rath, erfuhr, zögerte ich nicht, das Buch zu erwerben. Schon während der spannenden Lektüre, in der zahlreiche historische Einzelheiten von der Gründungszeit Israels bis hin zu den Hintergründen der „Affäre Waldheim“ zu erfahren waren, entwickelte sich in mir der Wunsch, den Autor unter Beteiligung des Kulturamtes der Stadt Tulln zu einer Lesung einzuladen. Aus eigener Betroffenheit, aber mehr noch um einen bedeutenden Zeitzeugen in der Öffentlichkeit unserer Stadt und in Gegenwart von SchülerInnen der Tullner Schulen zu Wort kommen zu lassen. Nun ist es endlich soweit:

Ari Rath liest am 25. April um 19 Uhr im Minoritensaal Tulln aus seinem Buch. Eintritt: freie Spende.

Einladung (Plakat) als PDF

(Reinhart Buchegger)